Persönliche Wunderberichte

Nach Anzeichen von Hirntod durch Gebete aus dem Koma aufgewacht

10. Mai 2023

Hallo ihr Lieben,
der 24-jährige Sohn meines neuen Kollegen wurde von einem betrunkenen Autofahrer mit Tempo 80 angefahren. Er flog 30 Meter. Mit Schädelbruch, gebrochenem bzw. angebrochenem Halswirbel, gerissener Leber und Milz und gequetschter Niere wurde er ins Krankenhaus eingeliefert und ins Koma versetzt. Alle in unserer Gloryhaus-Whats App-Gruppe traten im Gebet für ihn ein. Auch beteten wir für den Autofahrer.
Nach ca. einer Woche viel er von selbst erneut ins Koma. Die Ärzte sprachen von deutlichen Anzeichen von Hirntod. Wir blieben im Gebet für ihn und bemerkenswerterweise am SONNTAG MORGEN wachte er auf. Untersuchungen ergaben, dass die Organe gut geheilt sind und der Halswirbel “unerwartet” gut verheilt und zusammenwächst. Mein Kollege ließ seinen Dank ausrichten und er freute sich sehr über das “Evangelium in Tablettenform” (Arzneischachtel mit Bibelstellen anstatt Pillen) von unserem Büchertisch. Er kann bald zu seiner Oma, wo er gut versorgt werden kann. Wir sind Gott so dankbar, dem Herr über Raum und Zeit und Hörer des Gebets, unserem Arzt, dem nichts unmöglich ist. Liebe Grüße, T.K.

Folge uns

Haben Sie auch ein Wunder erlebt?

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns davon berichten. Ihr Zeugnis wird für andere wieder eine Ermutigung sein. 

6 + 1 =