Persönliche Wunderberichte

Infizierte Wunde schließt sich übernatürlich – Ein Mann wird von multiplen Krebsgeschwüren geheilt

16. Oktober 2017

Zum Glory-Life-Thema von Irina „100%ige Gebetserhörung“ möchte ich gerne zwei Gebetserhörungen schildern:

Zum einen geht es um einen Freund, der am Knie operiert wurde und ein künstliches Gelenk bekam. Die Wunde infizierte sich, er wurde zwei weitere Male operiert und der Termin für die dritte OP stand schon. Ich habe für ihn gebetet und sah seine Wunde, die sich von innen reinigte und dann schloss. Da ich mir nicht sicher war, sagte ich es seiner Frau nicht. Sie fuhr ihn dann zwei Tage später zur OP und fuhr wieder nach Hause. Kaum zu Hause angekommen, bekam sie einen Anruf vom Professor – er habe schon auf dem OP-Tisch gelegen und man habe mit Staunen gesehen, dass die Wunde geschlossen war. Sie durfte ihn gleich wieder abholen. Halleluja! 

Das andere Mal betrifft einen Mann mittleren Alters – den Bruder einer Freundin, der Gaumen-, Speiseröhren-, Magen- und Blasenkrebs hatte. Prognose: schlecht. Ich habe mit Einverständnis für ihn gebetet, ebenso wie seine Mutter. Er hat mit Optimismus alle Therapien (Chemo- und Strahlentherapie) absolviert, hat sich nicht unterkriegen lassen. Und die erfreuliche Nachricht: seit zwei Wochen arbeitet er wieder, gilt als geheilt und ist überglücklich. Seine 88-jährige Mutter und ich haben vor Freude erst einmal gemeinsam geweint. Gott ist groß!

Liebe Grüße
M.G.

Folge uns

Haben Sie auch ein Wunder erlebt?

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns davon berichten. Ihr Zeugnis wird für andere wieder eine Ermutigung sein. 

11 + 3 =