Beitrag

Es war einer der schönsten Momente in meinem Leben

1. Mai 2021

Ich musste im Frühjahr 2020 wegen meines exzessiven Drogenkonsums (überwiegend Kokain und Marihuana) zwei OPs innerhalb von drei Monaten durchführen lassen und kam außerdem von einem Aufenthalt in Ischgl mit Corona zurück. Anschließend verlor ich aufgrund eines Morbus Crohn Schubs innerhalb von zwei Wochen fast 12 kg Gewicht. In diesem Zeitraum suchte ich die Nähe und Gnade Gottes. Ich glaubte zwar an Gott und Jesus als unseren Retter und Heiland, war  allerdings durch mein Handeln vom Glauben abgefallen. Ich wusste irgendwie im Inneren, dass ich das Böse eingeladen hatte und dass es mir deshalb so schlecht ging. Gott hatte all dieses Leid zugelassen gehabt, damit ich seine unvorstellbar großzügige Liebe und Gnade erfuhr und zu der Erkenntnis kam, dass ich auf dem Weg war, mich mit meinen eigenen Händen zu zerstören.


Als ich dann eines Tages in Straubing geschäftlich unterwegs war, begegnete ich auf der Straße zufällig einer Frau, mit der ich ins Gespräch kam. Wir verstanden uns auf Anhieb sehr gut und tauschten uns über Gott und unsere Erfahrungen mit ihm aus. Sie erzählte mir von Glory Life und von der Herrlichkeit sowie den Wundern, die dort passieren. An den darauffolgenden Sonntagen war ich im Gottesdienst vom Glory Life Zentrum in Filderstadt. Hier nahm ich die Gegenwart des Heiligen Geistes so stark wahr, dass ich wiederholt in Tränen ausbrach und von immer mehr Dingen in meinem Leben Befreiung verspürte. Als dann von der Taufe gesprochen wurde, empfand ich, dass ich dabei sein musste. All das schlechte Gewissen, was mich plagte, weil ich andere zum Drogennehmen verführt hatte – das alles musste raus. Ich sehnte mich sehr danach, dass Gott mir vergibt und ich es auch innerlich spüre.

Die anschließende Taufe war ein unbeschreiblich schönes Ereignis. Ich war sehr aufgeregt, wurde aber so herzlich und gut von Pastor Georg Karl und der Gemeinde vorbereitet sowie ermutigt. Es war einer der schönsten Momente in meinem Leben. Als ich ins Wasser getaucht wurde, was ja den Tod für mein altes Leben symbolisiert, sah ich für einen Moment, wie ich im Dunkeln war und wollte so schnell wie möglich wieder raus. Als ich dann wieder auftauchte, fühlte ich mich wahrlich wie neu geboren, gereinigt von aller Schuld. Im Anschluss daran floss von Pastor Georgs Hand die Kraft des Heiligen Geistes durch mich wie eine Art Stromschlag, nur in sanfter und angenehmer Form. Die Gebete und Offenbarungen, die danach von Pastorin Irina Karl und dem pastoralen Team über mich ausgesprochen wurden, gaben mir sehr viel Kraft und Zuversicht, all den dämonischen Mächten in Zukunft widerstehen zu können und voller Freude auf ein neues Leben mit Jesus zu blicken.

Heute bin ich stolz in der Gemeinde als Mitarbeiter im Putzteam meinem Herrn Jesus Christus dienen zu dürfen. Ich habe aufgehört zu rauchen und zu trinken, bin komplett drogenfrei und die Freude am Herrn ist meine Stärke. Ich bete und wünsche jedem – der die Möglichkeit hat, sich taufen zu lassen – diesen wichtigen Schritt zu gehen.